01 10 20 - Party in Coronazeiten - Der Singleclub in Wien und St. Pölten - für AKTIVE Singles mit NIVEAU - verwitwet, ledig oder geschieden

Direkt zum Seiteninhalt

01 10 20 - Party in Coronazeiten

Ohne Maulkorb - frei heraus
Oktoberfest in Coronazeiten

Wie wir am Sa. 26. Sep. gesehen habe, ist dies möglich, aber …
Mit welchem Aufwand?
Im Vorfeld: Die Sessel so aufstellen, dass niemand ein direktes Gegenüber hat.
Zu Beginn des Festes: Zunächst überprüfen, ob jedeR mit Mund/Nasenschutz kommt, Fiebermessen, dann Hände desinfizieren, dabei muss man die Leute stoppen, denn von sich aus, würde das kaum jemand machen.
Jetzt Zettel austeilen, damit sich jeder mit Namen, Geburtsdatum und TelNr. einträgt. Darauf hinweisen, dass jeder der/die von uns einen Kugelschreiber verwendet, sich diesen für den gesamten Abend behalten soll, um nicht Andere mit dem Kugelschreiber eventuell anzustecken.

Nun kann der Abend beginnen.
Bei den Spielen darauf achten, dass sich die Gäste nicht zu nahe kommen, dabei fällt das Tanzen sowieso weg, und so weiter.

Während des Abend’s ständig darauf achten, dass die Gäste nicht zusammenrücken, dass jeder der/die rausgeht auch den Mund/Nasenschutz trägt. Beim Zurückkommen, dass sich diese Person wieder die Hände desinfiziert.

Das Ganze soll aber so ablaufen, dass nicht der Eindruck von Hektik entsteht, und sich die Leute nicht bevormundet vorkommen.

Also für uns als Veranstalter Stress pur. Solange sich bei Corona nichts verbessert, organisieren wir sicher keine Partys mehr.

Auf der anderen Seite nicht weit davon entfernt, steht vor der Tür ein Aufpasser damit rechtzeitig gewarnt wird, wenn die Polizei kommt. Diese muss sich aber den Vorwurf gefallen lassen, dass sie solange sie nicht in Zivil kommen, die Flut an gedankenlosen Veranstaltern und Lokalbetreibern nicht eindämmen können.


Zurück zum Seiteninhalt